Beschwerdestelle

Inhalte melden

Über dieses Formular können Sie zu beanstandende Onlineinhalte melden. Mit Stern markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Bei Beschwerden über Kinder- oder Jugendpornografie ist keine Angabe einer E-Mail-Adresse erforderlich; allerdings erhalten Sie dann keine Informationen über die Beschwerdebearbeitung. In allen anderen Fällen führt eine nicht funktionierende oder ungültige E-Mail-Adresse zu einer anonymen Beschwerde, welche wir uns vorbehalten, nicht zu bearbeiten.

Die FSM-Beschwerdestelle überprüft die hier eingehenden Beschwerden auf Verstöße gegen die in Deutschland geltenden Jugendmedienschutzgesetze. Nach dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) bearbeiten wir demnach Beschwerden mit folgenden Inhalten:

  • Missbrauchsdarstellungen von Kindern und Jugendlichen (auch virtuell)
  • frei zugängliche Tier- bzw. Gewaltpornografie
  • Darstellungen von Kindern und Jugendlichen in unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung
  • verherrlichende, verharmlosende oder menschenunwürdige Gewaltdarstellungen
  • volksverhetzende und kriegsverherrlichende Darstellungen, Propagandamittel verfassungswidriger Organisationen
  • indizierte Darstellungen
  • sonstige jugendgefährdende Inhalte, die frei zugänglich sind, und Inhalte, die nach dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) unzulässig sind
  • Verstöße gegen die anerkannten journalistischen Grundsätze durch Mitglieder der FSM
  • Verstoß gegen die Pflichten zur Anbieterkennzeichnung durch Mitglieder der FSM

Nicht in unseren Zuständigkeitsbereich fallen insbesondere vermeintlich betrügerische Webseiten, wie bspw. Online-Shops oder Verstöße gegen Persönlichkeitsrechte.

Bei Beschwerden über Kinder- oder Jugendpornografie ist keine Angabe des Namens erforderlich.
Sollte die Angabe der URL nicht möglich sein, geben Sie bitte als Fundstelle "Internet" oder "Mobilfunk" an. Bitte beschreiben Sie dann unter "Beschwerdegrund" genau, wie Sie das betreffende Angebot erreicht haben.

Erklärung zum Datenschutz

Die FSM respektiert die Privatsphäre des Beschwerdeführers. Die FSM behandelt personenbezogene Daten des Beschwerdeführers vertraulich und stellt diese Daten Dritten nur zur Verfügung, soweit die FSM hierzu gesetzlich verpflichtet ist oder der Beschwerdeführer hierin einwilligt. Die FSM weist darauf hin, dass personenbezogene Daten des Beschwerdeführers elektronisch verarbeitet werden. Nach Beendigung eines Beschwerdeverfahrens werden die gespeicherten Daten gelöscht. Nähere Einzelheiten finden Sie in der vollständigen Datenschutzerklärung.

 

Wichtiger Hinweis

Bei offensichtlich falschen oder unvollständigen Angaben behalten wir uns ausdrücklich vor, Ihre Beschwerde nicht zu bearbeiten (Ausnahme: Beschwerden über kinderpornografische Inhalte müssen für die Bearbeitung keine weiteren Angaben als die Fundstelle enthalten). Bitte achten Sie deshalb auf die korrekte Angabe Ihrer Daten.

Nachdem das Beschwerdeverfahren durch die Hotline abgeschlossen wurde, kann an beschwerdestellenleiter@fsm.de Einspruch gegen das Beschwerdeverfahren erhoben werden.