Man darf nicht alles in das Internet schreiben.
Manche Sachen sind verboten.
Das sind illegale Inhalte.

Man muss auch aufpassen.
Dass Kinder und Jugendliche nicht alles sehen können.
Das ist nicht gut für sie.
Das sind jugend-gefährdende Inhalte.

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Bilder und Videos von Sex mit Kindern.
    Sex mit Kindern ist verboten.
    Bilder und Videos davon sind verboten.
  • Bilder und Videos von Sex die jeder sehen kann.
  • Videos mit viel Gewalt.
  • Videos mit Beleidigungen und Hass.

Vielleicht sehen Sie so etwas im Internet.
Dann sagen Sie es der FSM-Beschwerde-Stelle.
Die guckt sich das dann an.
Und gibt Ihnen eine Antwort.

Ein wichtiges Gesetz

Ein wichtiges Gesetz sagt:
Das ist im Internet verboten.
Das Gesetz heißt „Jugend-Medien-Schutz Staats-Vertrag“.
Das heißt kurz JMStV.

Darin steht:

  • Welche Sachen gar nicht im Internet stehen dürfen.
  • Welche Sachen Kinder und Jugendliche nicht sehen dürfen.
  • Wann Kinder bestimmte Sachen sehen dürfen.
    Denn manche Sachen sind nicht gut für kleine Kinder.
    Aber Jugendliche dürfen sie schon sehen.

Im JMStV stehen auch Sachen aus anderen Gesetzen.
Zum Beispiel:

  • Dass man keine Haken-Kreuze zeigen darf.
  • Dass man keinen Sex mit Kindern zeigen darf.
    Das nennt man auch sexueller Kindes-Missbrauch.
    Sex mit Kindern ist verboten.

Viele Partner helfen

Manchmal kann die FSM-Beschwerde-Stelle nicht helfen.
Dann sagt sie Ihnen,

  • Wer helfen kann.
  • Wer Sie beraten kann.

Die FSM hat viele Partner.
Deshalb gibt es immer gute Hilfe für Sie.
Damit keine gefährlichen Sachen mehr im Internet stehen.

Wie melden Sie Inhalte?

Sie haben schlechte Sachen gefunden?
Dann sagen Sie uns Bescheid.
Benutzen Sie dafür das Formular.
Das Formular finden Sie auf dieser Seite.

Manche Felder haben einen Stern.
Die müssen Sie ausfüllen.

Sie haben eine Internet-Seite mit Sex mit Kindern gefunden?
Das ist sexueller Kindes-Missbrauch.
Das ist verboten.
Dann müssen Sie ihre Mail-Adresse nicht aufschreiben.
Dann müssen Sie nur aufschreiben:
Wo haben Sie das gefunden.

In allen anderen Fällen müssen Sie Ihre Mail-Adresse aufschreiben.
Dann können wir Ihnen auch antworten.

Wir kümmern uns um manche Sachen nicht.
Zum Beispiel:

  • Beleidigungen
  • Betrug
  • Probleme beim Benutzen von Internet-Seiten

    URL: Die Adresse einer Seite im Internet heißt URL
    Sie steht oben auf der Seite.
    Haben Sie keine Adresse gefunden?
    Dann schreiben Sie zum Beispiel „Internet“ oder „Mobilfunk“.

    Sie haben eine Internet-Seite mit Sex mit Kindern gefunden?
    Das ist sexueller Kindes-Missbrauch.
    Das ist verboten.
    Dann müssen Sie nicht Ihre Email-Adresse aufschreiben. Dann müssen Sie nicht Ihren Namen aufschreiben