Berlin, 27. Januar 2022. Der Streaming-Dienst Sky Ticket setzt hohe Standards im Jugendmedienschutz und richtet sich dabei klar nach den Bedürfnissen von Familien. Eltern können eine Jugendschutz-PIN erstellen und individuelle Wiedergabebeschränkungen für Minderjährige konfigurieren. Die FSM hat diese Funktionen nach deutschem Recht als geeignetes Jugendschutzprogramm bewertet.

Schutz und Innovation

Das Angebot Sky Ticket kann individuell an die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer angepasst und der Zugang zu geeigneten, altersgerechten Inhalten mittels einer PIN gesteuert werden. Wurde im Account eine Altersbeschränkung aktiviert, muss die vierstellige Jugendschutz-PIN beim Abruf von non-linearen sowie linearen Inhalten mit der ausgewählten Alterseinstufung und allen höheren zwingend eingegeben werden. Diese PIN funktioniert auf Basis der Altersstufen 0, 6, 12, 16 und 18, mit denen alle angebotenen Einzelinhalte gekennzeichnet sind. Das Jugendschutzprogramm kann diese auslesen und blockiert den Abruf bzw. das Streamen nicht altersangemessener Inhalte gemäß der von den Eltern vorgenommenen Einstellungen.

Martin Drechsler, FSM-Geschäftsführer:
„Wir freuen uns über das Engagement unseres Mitglieds Sky, das mit den von uns geprüften Funktionen nicht nur einen effektiven Jugendmedienschutz bietet, sondern darüber hinaus innovative Schutzfunktionen innerhalb der Branche etabliert, die sich an den Bedürfnissen der Zielgruppe orientieren. Das zeigt auch: Anbieter wie Sky sehen Jugendschutz als zentrales Qualitätsmerkmal und werden aus eigenem Antrieb heraus ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht, indem sie Eltern im Jugendmedienschutz und bei der Medienerziehung unterstützen.“

Kristina Freymuth, General Counsel DACH Sky Deutschland GmbH:
„Mit unserem Streaming-Service Sky Ticket bieten wir unseren Kund*innen den besten Content und einen hervorragenden Jugendschutz. Ob für PC, Smartphone, Tablet, PC, TV oder Spielekonsole: Mit einem Klick ist das gewünschte Schutzniveau für alle Geräte aktiviert und Eltern können sicher sein, dass ihre Kinder nur das sehen, was sie auch sehen sollen. Und das von Anfang an, denn die Jugendschutz-Einstellungen sind bereits Teil des Registrierungsprozesses. Wir bieten Eltern so einen verlässlichen Jugendschutz, der dort schützt, wo er gebraucht wird – damit Kinder die ganze Medienvielfalt sicher genießen und nutzen können.“

Eine unabhängige Gutachterkommission der FSM beurteilte die Funktionen von Sky Ticket als geeignetes Jugendschutzprogramm für geschlossene Systeme im Sinne des § 11 Abs. 2 des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages. Diese Zertifizierung wurde, wie gesetzlich vorgesehen, der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) vorgelegt. Diese hat als zuständiges Aufsichtsgremium bestätigt, dass die FSM bei ihrer Entscheidung die rechtlichen Grenzen des Beurteilungsspielraums eingehalten hat.

Zur Übersicht

Pressekontakt

Wiebke Klecar
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 (0)30 24 04 84 30
Fax: +49 (0)30 24 04 84 59
E-Mail: klecar@fsm.de