Internet Guide für Kids

Deutsches Kinderhilfswerk, fragFINN.de und FSM veröffentlichen interaktive Online-Version

Berlin, 15. Dezember 2015. Der Internet Guide für Kids, eine Broschüre zum Umgang mit dem Internet extra für Kinder, ist jetzt als interaktive Online-Version erschienen. Die neue, durch die Auerbachstiftung geförderte Online-Publikation des Deutschen Kinderhilfswerkes, der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM) und der Kindersuchmaschine fragFINN.de wurde als Blog entwickelt und bietet Kindern vielfältige Zugangsmöglichkeiten zu Themen der Internetnutzung. Unter www.kindersache.de/internetguide kann der neue Blog entdeckt werden.

Mit Hilfe des Internet Guides lernen Kinder, sich sicher im Netz zu bewegen. Sie erfahren mehr über Möglichkeiten und Funktionen des Internets und werden dabei auch über mögliche Risiken aufgeklärt. Es gibt Hilfestellungen, wie sie eigenverantwortlich mit privaten Daten umgehen, Werbung im Internet erkennen oder sich vor Viren oder Spam-Mails schützen. Leo und Lupe, die Kindermaskottchen des Deutschen Kinderhilfswerkes, fungieren als Blog-Autoren und laden die Kinder ein, mit ihnen gemeinsam das Internet zu entdecken. So finden sich wie in der Broschüre konkrete Sicherheitstipps zum Beispiel für Chaträume und Communities und ein Lexikon. Die Linktipps zu Kindersuchmaschinen und -portalen sowie Nachrichtenseiten und Onlinezeitschriften sind auf dem neuesten Stand.

„Wo kann man das Internet besser entdecken, als im Internet selbst? Der neue Blog lädt Kinder ein, das Internet aktiv zu erforschen und sich gleichzeitig über Möglichkeiten, aber auch Risiken zu informieren. Mit der Anbindung an unsere Kinderwebsite kindersache.de holen wir Kinder genau dort ab, wo sie eh gerne ihre Zeit verbringen. So lässt sich Spaß ganz einfach mit Lerninhalten verbinden“, so Luise Schmidt, Referatsleiterin Kultur und Medien des Deutschen Kinderhilfswerkes.

„Kinder sind im Mitmach-Internet Medienmacher, Mediennutzer und Medienbegeisterte. Sie wollen entdecken, erfahren und erkunden. Mit unserer Onlineversion des Internet Guides für Kids wollen wir sie dazu ermutigen und für Herausforderungen fit machen – und das ganz ohne erhobenen Zeigefinger, sondern altersgerecht, mit Spaß, Witz und Freude“, meint Otto Vollmers, Geschäftsführer der FSM.

„Kinder sind wissbegierig und haben viele Fragen, besonders wenn es um das Internet geht. Als Kindersuchmaschine wissen wir, dass sie ihre Antworten schnell und einfach finden müssen. Auf dem Onlineblog des Internet Guides für Kids finden Kinder Antworten auf ihre Fragen in moderner und kindgerechter Form und können sich selbst aktiv beteiligen. Dabei lernen Kinder wichtige Kompetenzen und Partizipationsmöglichkeiten im Internet“, sagt Martin Schmidt, Geschäftsführer des fragFINN e.V.

Über die FSM

Die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM) ist eine anerkannte Selbstkontrolleinrichtung für den Bereich Telemedien. Der Verein engagiert sich maßgeblich für den Jugendmedienschutz – insbesondere die Bekämpfung illegaler, jugendgefährdender und entwicklungsbeeinträchtigender Inhalte in Online-Medien. Dazu betreibt die FSM eine Beschwerdestelle, an die sich jedermann kostenlos wenden kann, um jugendgefährdende Online-Inhalte zu melden. Die umfangreiche Aufklärungsarbeit und Medienkompetenzförderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gehören zu den weiteren Aufgaben der FSM.

Über das Deutsche Kinderhilfswerk

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. ist seit mehr als 40 Jahren eine bundesweit tätige Kinderrechtsorganisation und Interessenvertreter für ein kinderfreundliches Deutschland. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an 50.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk fördert und initiiert Projekte zu Kinderrechten, zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen und für die Überwindung von Kinderarmut in Deutschland.

www.dkhw.de

Über den fragFINN e.V.

fragFINN betreibt die Entwicklung und Pflege einer Whitelist an kindgeeigneten Internetangeboten und bietet mit der Kindersuchmaschine fragFINN.de, die ausschließlich diese geprüften Angebote findet, eine sichere Startrampe ins Internet für Kinder von 6 bis 12 Jahren. Damit engagiert sich der Verein für einen positiven Jugendmedienschutz sowie die Stärkung der Medienkompetenz von Kindern. Zielsetzung ist es, das Vertrauen von Kindern, Eltern und Pädagogen in das Medium Internet zu stärken. Der Verein wird von namhaften Unternehmen und Verbänden der Telekommunikations-, Internet-und Medienbranche finanziert und getragen. fragFINN startete Ende 2007 im Rahmen der Initiative „Ein Netz für Kinder“ des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

www.fragfinn.de