Für Unternehmen

Für Unternehmen gibt es im Jugendschutz­bereich einiges zu beachten. Die Vorschriften des Jugend­medien­schutzrechts sind komplex, die möglichen Sanktionen bei Verstößen teilweise empfindlich. Vorgaben für Anbieter sind vor allem im Jugend­medienschutz­-Staatsvertrag (JMStV), aber auch im Rund­funkstaats­vertrag (RStV), im Jugend­schutzgesetz (JuSchG) und im Straf­gesetzbuch (StGB). Unternehmen müssen auf das altersgerechte Anbieten von Inhalten ebenso achten, wie auf Besonderheiten beim Einbinden von Werbung oder Daten­schutz­bestimmungen.

Inhalte alters­abhängig anbieten

Der Anbieter muss zunächst seine Inhalte selbst bewerten. Basierend auf dieser Bewertung kann er Inhalte "ab 0 Jahren" und "ab 6 Jahren" frei anbieten.

Mehr
Alters­klassifizierungs­system

Anbieter von entwicklungs­­beeinträchti­genden Inhalten müssen Sorge dafür tragen, dass Kinder und Jugendliche der betroffenen Alters­stufe diese Inhalte üblicher­­weise nicht wahrnehmen.

Mehr
Impressums­pflicht

Sowohl das Telemediengesetz (TMG) als auch der Rundfunk­staatsvertrag (RStV) enthalten Regelungen über die Anbieter­kennzeichnung von Angeboten im Internet.

Mehr