Expertenwissen

In Deutschland gibt es ein recht komplexes Gefüge an gesetzlichen Vorschriften zum Jugendschutz in den Medien. Welche Medieninhalte nach deutschem Jugendschutzrecht verboten bzw. unter welchem Vorrausetzungen zugelassen sind, erfahren sie hier. Auch darüber wie Jugendschutz mit Hilfe technischer Systeme funktioniert, klären wir auf. Darüber hinaus erfahren Sie hier, wer im Jugendschutz wofür zuständig ist und welche Aufgaben von verschiedenen Institutionen und Stellen übernommen werden.

Altersverifikationssysteme (AVS)

Nach § 4 Abs. 2 Satz 2 JMStV sind relativ unzulässige Angebote in Telemedien (z.B. Pornographie) zulässig, wenn der Anbieter derartiger Inhalte sicherstellt, dass diese nur Erwachsenen zugänglich gemacht werden. Die nach dem JMStV geforderte Sicherstellung durch den Anbieter kann z.B. mittels eines Altersverifikationssystems herbeigeführt werden.

Mehr
JMStV

Der Staatsvertrag über den Schutz der Menschenwürde und den Jugendschutz in Rundfunk und Telemedien (JMStV) ist als Staatsvertrag der Bundesländer am 01.04.2003 in Kraft getreten. Er bestimmt die Schutzstandards für Telemedien und Rundfunk.

Mehr